Kontakt: 0341/ 8632758

Marnisch Ebner

Schlagzeug/ Percussion

Schlagzeug lernen in der Musikschule TonArt

 

READ MORE

Das Drumset

Grob betrachtet besteht ein Drumset aus drei Gruppe von Teilen, den Trommeln, den Becken und den dazugehörigen Halterungen und Ständern, der sogenannten Hardware. Trommeln und Becken bezeichnen oft auch zwei eigenständige Instrumentengruppen, da beide maßgeblich die Stilrichtung der Musik beeinflussen. Die Hardware ist für die Stabilität und das „Handling“ des Drumsets zuständig.

E-Drums

Elektronische Drumsets sind absolut ernst zu nehmende Instrumente. Sie haben ihren eigenen Platz gegenüber ihren akustischen Geschwistern.

Elektronische Drumsets gibt es seit den Siebzigern. Die sahen zwar interessant aus – sechseckig –, aber was sie musikalisch leisten konnten, war doch etwas beschränkt. Seitdem hat sich einiges getan. Heute sind elektronische Sets ein absolut ernst zu nehmendes Instrument. Sie haben ihren eigenen Platz gegenüber akustischen Schlagzeugen. Spitzentrommler wie zum Beispiel Omar Hakim haben sich ganz auf elektronische Sets spezialisiert.

Akustisch oder elektronisch?

Nehme ich nun ein akustisches Set oder das elektronische? Klare Antwort: am besten beides. Ein elektronisches Schlagzeug kann Sachen, die ein akustisches Set nicht kann und umgekehrt. Was ist es genau, was ein elektronisches Set interessant macht?

Der Sound

Der Ton wird beim elektronischen Set vom Drum-Modul erzeugt. Dadurch lassen sich alle möglichen Sounds produzieren, die auf einem akustischen Set einfach unmöglich wären, für Techno, Dance und Fusion ist so was wichtig. Ein elektronisches Set verkörpert somit viele Drum-Sets in einem.

Der Platz

Ein elektronisches Set benötigt weniger Platz als ein akustisches. Interessant wird das, wenn man nur beschränkten Raum zur Verfügung hat, zum Beispiel die kleine Ein-Zimmer-Wohnung oder der Raum in der WG. Es lässt sich leicht auf- und abbauen. Man kann es zusammenklappen und an die Wand oder in den Schrank stellen. Viele Sets lassen sich leicht in eine einzige Tasche packen und so transportieren. Das ist Spitze, wenn man sein Schlagzeug ohne viel Aufwand zum Proben mitnehmen möchte. 

Der Lärm

Wie gesagt, – der Ton wird elektronisch erzeugt. Das Set hat keine Felle (weder Schlag- noch Resonanzfelle), sondern Gummi Pads , oder – wenn’’s in die höheren Klassen geht – Mesh Heads (das sind netzartige Trommelfelle). Die Schlagzeugstöcke machen kaum ein Geräusch, wenn man auf die Pads draufhaut. Das ist wichtig für die Leute, die zu Hause üben möchten, ohne dabei obdachlos zu werden. Man kann einfach Kopfhörer aufsetzen und los trommeln. Das hört sich prima an und stört keinen.

Wieviel kostet ein Anfänger Schlagzeug (E-Drum oder Akustik-Set)?

Ein normales Schlagzeug für Anfänger kostet zwischen 500,- und 1.200,- Euro. Der Preis hängt maßgeblich von der Qualität der Komponenten und vom Ausstattungsumfang ab. Hier gibt es teilweise deutliche Unterschiede, die vor dem Kauf beachtet werden sollten.

Schüler der Musikschule TonArt haben aber die Möglichkeit ab 20,- € monatlich ein elektronisches Schlagzeug (E-Drum Set) auszuleihen.

Wieviel Platz nimmt ein Schlagzeug ein?

Man sollte bei einem akustischen Schlagzeug davon ausgehen, dass es mindestens drei Quadratmeter an Fläche einnimmt. Dabei muss man von einer Breite von ca. 2 Meter und einer Länge von etwa 1,5 Meter rechnen. Bei einem E-Drum etwas weniger.

Das Wichtigste

Egal ob akustisch oder elektronisches Schlagzeug, es ist ein tolles, absolut wandelbares Instrument, mit jeder Menge Spaß und der Möglichkeit in Bands, Ensembles oder sogar im Orchester mit zuspielen.

Quelle: kinderschlagzeug24.de, thomann.de