Kontakt: 0341/ 8632758

Geigenunterricht in Leipzig und Bad Düben

Violine oder Geige

Sie wollen Violine lernen, oder ein anderes Streichinstrument?

Ihre Kinder bedrängen Sie schon lange, und Sie sind immer noch unschlüssig?

Sie haben einen lang gehegten Wunsch aus Ihrer Kindheit, und nun ist es endlich Zeit, sich diesen Wunsch zu erfüllen?

Es gibt viele Gründe um Geige zu lernen…

Das Instrument

Die Violine (Geige), gehört zur Familie der Streichinstrumente. Schon im 17. Jahrhundert entwickelte das Geigenbauhandwerk die Form der Violine, die im Wesentlichen noch heute Gültigkeit hat. Die Instrumente der großen italienischen Geigenbaumeister Amati, Stradivari und Guarneri werden auch heute, nach 300 Jahren, noch kopiert. Die engsten Verwandten der Violine sind die Viola (Bratsche) und das Violoncello.

Ist eine Geige das Gleiche wie eine Violine?

Das Wort „Violine“ bedeutet so viel wie „kleine Viola“, stammt aus dem Italienischen und verbreitete sich im 17. Jahrhundert in Deutschland. Geige: Der deutsche Begriff „Geige“ entwickelte sich dagegen bereits früher im 12. Jahrhundert.

Wie schwer ist es Violine zu lernen?

Kaum ein Instrument hat den Ruf, so kompliziert und schwierig in der Handhabung zu sein, wie die Violine. … Um die gute Nachricht aber gleich vorweg zu nehmen: Jede/r kann Geige lernen! Außerdem ist jeder Mensch anders. Während sich manche schwer tun, fällt es anderen von Anfang an leicht, Violine zu spielen.

Wieviel kostet eine Violine?

Die Mittelklasse der Geigen ist weit gefasst. So kannst Du auch im Bereich zwischen 600 und 8.000 Euro eine gute und klangoptimierte Violine kaufen. Interessierst Du dich für eine sehr gute und neu aufgebaute Violine, sind meist 10.000 Euro und mehr fällig.

Bei uns können Violinen ab monatlich 12,- € in allen Größen ausgeliehen werden.

Wie lange dauert es, bis man Geige spielen kann?

Natürlich gibt es Naturtalente, die schon nach zwei Jahren recht gut Violine spielen können. Andere brauchen aber eben länger – mehrere Jahre – bis sie ihr Können guten Gewissens zum Besten geben können. Wie bei allen Instrumenten kann man deshalb keine genaue Zeitspanne nennen.

Günstige Voraussetzungen

Für das Violinspiel besonders geeignet sind Kinder, die über ein gutes musikalisches Gehör verfügen. Wer z.B. viel und gern singt, dabei die Töne sauber trifft, hat eine gute Tonvorstellung. Diese Tonvorstellung ist Voraussetzung für die akustische Kontrolle der Tongebung. Wichtig ist auch eine feinmotorische Geschicklichkeit, die es ermöglicht, mit der linken und rechten Hand gleichzeitig völlig unterschiedliche Bewegungen auszuführen. Sicher ist die Violine ein geeignetes Instrument für diejenigen, die gern gemeinsam mit anderen lernen und spielen. Die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten des Instruments in Ensembles und Orchestern, bieten den Schülerinnen und Schülern zusätzlich Gruppenerfahrungen, die sich positiv prägend auf das Sozialverhalten auswirken können.

Erwachsene

Wer als Erwachsener in seiner Kindheit noch nie ein Musikinstrument gespielt hat oder einen Ton vom Klavier nicht genau nachsingen kann, dem empfehlen wir NICHT Geige zu lernen. Hier empfiehlt es sich eher ein Instrument mit bereits vorhandenen Tönen zu lernen, wie z. Bsp. Klavier, Flöte oder Trompete.

Übungstipp: Das Instrument griffbereit haben

Wenn man merkt, dass man sich schwer tut, überhaupt erstmal mit dem Üben anzufangen, das Üben selber dann aber eigentlich doch Spaß macht, sollte man mal nachforschen, welche Steine man sich vielleicht selber in den Weg gelegt hat. Manches lässt sich vielleicht sehr einfach beheben. Es kann sein, dass allein der Aufwand, das Instrument auszupacken, schon ein Hindernis darstellt. In solchen Fällen ist es manchmal sehr hilfreich, wenn man das Instrument irgendwo griffbereit aufbewahrt. Dann liegt, steht oder hängt die Geige irgendwo und wartet quasi darauf gespielt zu werden. Auch wenn man zwischendurch mal einige Minuten Zeit hat, kann man einfach mal ein paar Takte spielen, und auch das trainiert schließlich Finger und Gehör.

Quelle: www.Paganino.de, www.thomann.de