Kontakt: 0341/ 8632758

Ukulelenunterricht in Leipzig und Bad Düben

Oft als Urlaubsinstrument unterschätzt, feiert die Ukulele ihr Comeback und das nicht nur auf Hawaii.

Die Ukulele stammt ursprünglich aus Hawai und erlebt als kleine Schwester der Gitarre einen unglaublichen Hype. Sie ist ein ernst zu nehmendes Instrument und bietet eine Menge Vorteile. Sie besitzt mit 4 Saiten 2 Saiten weniger als die Gitarre, was für Anfänger schon eine kleine Hürde weniger bedeutet.

Die Ukulele ist bei gitarrenähnlichen Proportionen meist etwa 60 cm lang und 20 cm breit.

Geschichte

Der portugiesische Einwanderer João Fernandez brachte 1879 die Braguinha, eine lokale Form des Cavaquinho, von Madeira nach Hawaii. Dort bekam das Musikinstrument den Namen Ukulele (‚hüpfender Floh‘), was den Eindruck der sich schnell über das Griffbrett des Instrumentes bewegenden Finger wiedergeben soll.

Was ist einfacher zu lernen, Gitarre oder Ukulele?

Was die Ukulele der Gitarre voraus hat: Im Vergleich zur Gitarre hat die Ukulele 33 % weniger Saiten. Vier Saiten sind am Anfang einfach leichter zu überblicken als sechs Saiten. Da Anfängern aber die Akkorde am meisten zu schaffen machen, ist hier ein deutlicher Pluspunkt für die Ukulele zu verzeichnen. Der erste Song ist auf der Ukulele nicht unwesentlich schneller gelernt als auf der Gitarre.
Überlegst du auch gerade, ob es sich lohnt, die Ukulele zu lernen?
Das Trendinstrument der letzten Jahre…

10 Gründe, Ukulele zu lernen:

  1. Du kannst Ukulele in unserer Musikschule und Außenstellen lernen. Versierte Lehrer helfen dir möglichst schnell coole Lieder und Stücke darauf zu spielen, allein oder im Gruppenunterricht.
  2. Die Ukulele ist sehr leicht zu erlernen Man sollte nichts tun, nur weil es leicht ist. Aber wenn ein Instrument so faszinierend ist wie die Ukulele, dann ist es doch von Vorteil, dass zwischen dir und dem Instrument nicht noch große Hürden stehen.
  3. Du kannst sie überall hin mitnehmen Die Ukulele ist dafür aber ideal. Du kannst sie jederzeit einstecken, sie nimmt kaum Platz weg und bringt kaum Ballast mit sich. Ob in der Hand oder als Rucksack, die Ukulele kannst du immer dabei haben. Selbst in engen Bussen und Bahnen.
  4. Jede Ukulele verbreitet pure Freude Wenn Menschen die Ukulele hören, dann leuchten ihre Augen. Auf der Ukulele klingt einfach alles freudig und freundlich. Doch woran liegt das?
    Die Ukulele wird üblicherweise in GCEA gestimmt, also in der sogenannten hawaiianischen Stimmung. Das sagt schon alles. Bei der G-Saite handelt es sich meist um ein sogenanntes hohes G („High G“), weshalb die Ukulele an sich schon nicht besonders tief, sondern sehr hell und fröhlich klingt.
    Sie verbreitet unmittelbar Urlaubsstimmung, ob man will oder nicht.
  5. Ein Ukulelespieler spielt selten allein
    Wenn es einen Preis für das geselligste Instrument geben würde, ginge er wahrscheinlich an die Ukulele.
    Du wirst nur sehr selten beobachten, dass ein Ukulelespieler irgendwo alleine spielt. Ganz gleich ob im Park oder auf einem Festival. Holt einer die Ukulele heraus, steigt ein anderer entweder sofort mit ein oder stellt sich zumindest zu dir.
  6. Sogar die besten Ukulelen sind vergleichsweise günstig.
    Tu dir selbst einen großen Gefallen und nimm die Ukulele ernst. Vor allem, wenn du dir eine kaufst.
    Leider gehört die Ukulele zu den Instrumenten, die aufgrund ihrer Größe von manchen nicht gleich als vollwertiges Instrument gesehen und dann in einer billigen Spaßausführung gekauft werden. Du erkennst sie unter anderem – aber nicht nur – an ihrer bunten Farbe.
    Wenn du dir die Freude an diesem Instrument nicht nehmen willst, dann verzichte wenn möglich darauf, dir so etwas zu kaufen. Denn sie klingen nicht nur bescheiden, das Spielen auf ihnen ist aufgrund ihrer Bauweise häufig auch besonders kompliziert und anstrengend. Vor allem für Anfänger. Dann tun schnell die Finger weh.
  7. Die Ukulele gibt es in mehreren Größen
    Ja, die Ukulele ist klein, aber trotzdem gibt es sie in mehreren Größen.
    Die richtige Größe hängt zum einen vom Klang ab, den man bevorzugt, zum anderen von der eigenen Körpergröße.
    Unterschieden wird zwischen Sopran, Concert und Tenor. Das sind die wichtigsten Größen in aufsteigender Reihenfolge, auch wenn es noch ein paar Sonderformate gibt.
    Während für kleine Kinder die Sopran oft die richtige Wahl ist, weil sie einfacher zu handhaben ist, greifen Erwachsene gerne zur Tenor, weil sie die professionellste der drei Varianten ist. Sie bietet mehr Platz auf dem Griffbrett, was größeren Finger entgegenkommt. Außerdem ist sie für die meisten Erwachsenen am einfachsten zu halten.
  8. Die Ukulele ist ein vollwertiges Instrument Die Größe der Ukulele und ihr hawaiianischer Ursprung sollten aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Ukulele mehr als nur ein Spaßinstrument ist. Sie zeigt, dass sich Spaß und Seriosität nicht ausschließen müssen. Gerade die etwas teureren Instrumente werden in aufwändiger Handarbeit und aus den edelsten Hölzern hergestellt. Gitarren in dieser Ausführung würden gleich ein Vielfaches kosten.
  9. Jeden Song der Welt kannst du auch auf der Ukulele spielen
    Du hast einen Lieblingssong? Dann kannst du ihn auch auf der Ukulele spielen.
    Wer die Ukulele das erste Mal hört, könnte denken, dass nach „Somewhere Over The Rainbow“ Schluss sei und dass man auf ewig in hawaiianischen Liedersammlungen gefangen sei.
    Nichts könnte der Realität ferner sein. Du kannst jeden Song und jedes Stück auf der Ukulele spielen, das dir gefällt. Wenn du z.B. die Akkorde für die Gitarre kennst, kannst du damit gleich auf der Ukulele loslegen.
    Auch klassische Musik lässt sich auf der Ukulele spielen, denn auch einzelne Töne stellen dank Fingerpicking kein Problem dar, genauso wie im Blues oder Jazz.
  10. Du bist der Hit bei jedem Lagerfeuer
    Früher, als es noch Lagerfeuer gab, stand man gleich im Mittelpunkt, wenn man ein Instrument dabei hatte. Und die Ukulele ist, wie du weißt, dank ihres Formats immer bei dir.
    Heute gibt es kaum noch Lagerfeuer. Aber dafür haben wir ja Instagram und andere soziale Netzwerke.
    Wenn du dort ein Ständchen zum Besten gibst, bekommst du gleich die volle Aufmerksamkeit. Denn jeder ist erst einmal begeistert davon, was du aus diesem vermeintlich kleinen Instrument alles herausholen kannst.

Quelle: ukulele-insider.de