Kontakt: 0341/ 8632758

Elena Lubashewsky

Blockflöte

Block,- oder Querfloete lernen in der Musikschule TonArt

 

READ MORE

Querflöte

Querfloete lernen in der Musikschule TonArt

 

READ MORE

Blockflöte

Die Blockflöte ist das Einsteigerinstrument schlechthin, bietet aber immer auch „Luft nach oben“. Die Beliebtheit resultiert aus zwei Aspekten: Dem günstigen Preis (von Anfängerinstrumenten) und der im Vergleich zu anderen Instrumenten recht einfachen Bespielbarkeit. Durch die Möglichkeit unterschiedliche Stimmlagen miteinander kombinieren zu können (Sopran, Alt, Tenor, Bass), eignen sich Blockflöten ideal zum Ensemblespiel und in der Hausmusik. Natürlich machen sie auch als Soloinstrument eine richtig gute Figur.

Die Blockflöte ist ein Holzblasinstrument und gehört zu den ältesten und meist gespieltesten Musikinstrumenten Deutschlands.

Die Blockflöte eignet ist preiswert, relativ pflegeleicht, robust und nicht zuletzt auch leicht und platzsparend zu transportieren: eine Blockflöte kann man wirklich überall mit hinnehmen. Dabei sind Blockflöten äußerst vielseitig. Kinder, die zum ersten Mal eine Flöte ausprobieren, haben sehr schnell das Erfolgserlebnis „Ja, es funktioniert!“, da keine besonderen Techniken erlernt werden müssen, um intuitiv erste einfache Töne zu erzeugen. Das professionelle Spielen der Flöte erfordert freilich viel Übung, aber das gilt ja bekanntermaßen für alle Instrumente. Es ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen …

Die Blockflöte ist sehr vielseitig und kann Solo oder im Ensemble, Orchester, Folkmusik oder jetzt auch neu als E-Flöte in einer Band gespielt werden.

Geschichte

Flöten werden seit prähistorischen Zeiten als Musikinstrumente verwendet. Erhaltene Flöten aus dieser Zeit bestehen aus hohlen Knochen und weisen bereits Tonlöcher auf.
Flöten wurden in alter Zeit vorwiegend von Männern gespielt. Die ikonographischen Quellen dokumentieren bis 1800 viele männliche Blockflötenspieler sowie Bilder mit erotischer Symbolik. Das Instrument wurde von adeligen Herren, Bürgern sowie von Berufsmusikern (Stadtpfeifer) gespielt. Im 20. Jahrhundert wurde das Instrument in weiten Bevölkerungskreisen zur ersten Musikausbildung für Kinder populär. In den Blockflötenensembles für Erwachsene überwiegen heute deutlich die Spielerinnen.

Was ist der Unterschied zwischen deutscher und barocker Griffweise?

Bei der barocken Griffweise ist das 3. Loch von unten größer als das 4. Loch von unten, während das 3. Loch von unten bei der deutschen Griffweise das kleinste Loch auf der Flöte ist.

Barocke Griffweise

Die gängigste Griffweise für Blockflöten unter fortgeschrittenen und professionellen Spielern ist die barocke Griffweise. In unserer Musikschule wird ausschließliche in barocker Griffweise unterrichtet.

Welche Flöte für Anfänger?

Als Einsteigerinstrument hat sich die Sopranblockflöte bewährt. Eine einfache C-Sopranflöte aus Ahorn kostet ca. 50 Euro. Bei Anfängern sind auch noch günstigere Flöten aus strapazierfähigem Spezialkunststoff sehr beliebt.

Wir empfehlen den Start zum Blockflöte Lernen ab 4 Jahren mit einer Blockflöte aus Kunststoff. Ab 6 Jahren kann dann ein Wechsel auf eine Blockflöte aus Holz erfolgen.

Was gibt es alles für Blockflöten?

Zur Blockflöten-Familie gehören Sopran-Blockflöte, Alt-Blockflöte, Tenor-Blockflöte und Bass-Blockflöte. Sie werden wie bei den Chorstimmen in Sopran, Alt, Tenor und Bass unterteilt, klingen jedoch jeweils eine Oktave höher als die entsprechende menschliche Stimmlage.

Die Querflöte

ist ein Holzblasinstrument mit einem, im Unterschied zur Blockflöte, seitlich am Rohr angebrachten Anblasloch. Charakteristisch für die Querflöte ist ein warmer, weicher Klang in der tiefen Lage und ein heller, strahlender in den hohen Lagen.
Sie ist ein bedeutendes Solo- und Orchesterinstrument. Auch im Jazz, in der Rockmusik und in der lateinamerikanischen Musik wird die Querflöte eingesetzt.
Die Querflöte ist eines der ältesten Blasinstrumente und wurde bereits in der Steinzeit von Menschen aus Knochen, später aus Holz gebaut und hatte noch keine Klappen. Ab zirka 1850 wird die Querflöte aus Metall gefertigt und dank Theobald Böhm mit einer neuen Mechanik versehen, die bis heute Gültigkeit hat.

Wie teuer ist eine gute Querflöte?

Was kostet eine Querflöte? Eine gute Querflöte für Einsteiger von einem namhaften Hersteller ist in der Regel ab etwa 500 Euro erhältlich.

Warum ist die Querflöte ein Holzblasinstrument?

Entgegen der häufigen Meinung ist die Querflöte kein Blechblasinstrument sondern ein Holzblasinstrument. Das kommt daher, dass der Ton der Querflöte auf ähnliche, charakteristische Weise wie bei Holzblasinstrumten erzeugt wird. Außerdem wurde die Querflöte früher aus Holz gebaut.

Warum wird die Querflöte als Querflöte bezeichnet?

Sie heißt so, weil man sie beim Spielen quer zu einer Seite des Kopfes hält. Blockflöten hält man gerade vor der Brust. Die Querflöte besteht meistens aus drei geraden Teilen: Im Kopfstück ist die Anblasplatte mit dem Anblasloch. Im Mittelstück und im Fußstück gibt es Löcher, die mit Klappen abgedeckt werden können.

Übung für angehende Nachwuchs-Flötistinnen und -Flötisten:

Spitze die Lippen wie beim Pfeifen oder „Ü“-Sagen und blase einen feinen Luftstrahl über den Flaschenrand. Wenn ein Ton erklingt bist Du bereit für die ersten Querflötentöne.